Sie sind hier:

Evaluation und Monitoring, Bildungscontrolling

Angestrebt wird die systematische Erfassung, Überprüfung sowie Qualitätskontrolle möglichst aller im Nordverbund von statten gehenden ESF-Maßnahmen. Nach Möglichkeit sind ebenso alle justizeigenen Bildungsmaßnahmen und Ansätze im Strafvollzug einzubeziehen. Neben den arbeits(markt)bezogenen Angaben der TeilnehmerInnen, wie sie bei ESF-Förderung erhoben werden, soll ein ergänzender Datensatz mit kriminologisch relevanten Daten (Haftdauer, Deliktstruktur, Rückfallfrequenz) erhoben werden zwecks besserer Analyse der Bedarfe.

Unter Beachtung vollzuglicher, pädagogischer und ökonomischer Parameter führt das Bildungscontrolling ein länderübergreifendes Qualitätssicherungssystem für vorhandene und zukünftige Qualifiezierungsmaßnahmen ein.

Für weitere Informationen siehe auch